Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer besucht die NewSchool

Veröffentlicht am 26. Juni 2016

Hoher Besuch in der New School. Starkes Interesse von Senatorin Yzer an innovativem Schulkonzept Berlin, 24. Juni 2016 Cornelia Yzer, die Berliner Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung besuchte unsere Schule.

Herzlich Willkommen in der Zukunft – der New School“, mit diesen Worten begrüßte Sabrina Heimig-Schloemer (Gründerin und CEO) mit ihrem Ehemann Udo Schloemer (Gründer und CEO der Factory Berlin), die Senatorin Frau Yzer. Dann wurde der Vorhang gelüftet, der den Eingang von dem Projektbereich trennt.

Dahinter hatten unsere Talents unterschiedliche Stationen vorbereitet,  um der Senatorin ihre Schulform zu präsentieren. Anhand aktueller Beispiele, aus dem Schulalltag, erläuterten sie lebendig die unterschiedlichen Sparten der Schule. So zeigte eine unserer Talents aus dem Bereich ART, wie sie am schuleigenen iPad Zeichnungen entwickelt, die sie später für einen Film animieren wird.

Drei Talents führten eine Szene aus ihrem momentan in der Probe befindlichen Theaterstücks auf. Alles selbst gesteuert und in Projektarbeit umgesetzt.

Im Bereich Coding unterwies ein Talent die Senatorin in den Grundlagen der Programmierung. Auch hier kam wieder das iPad zum Einsatz.

„Wenn es richtig ans Programmieren geht bevorzuge ich allerdings einen Desktop mit großem Bildschirm. Ansonsten wird das doch recht anstrengend“, so berichtete Linus und zeigte auf einen der PC-Arbeitsplätze.

Wir wollen die Bedarfe der Menschen decken. Ich werde regelmäßig von Eltern, die nach Berlin ziehen, nach digital ausgestatteten und international ausgerichteten Schulen für ihre Kinder gefragt. Dieser Nachfrage kann die öffentliche Schullandschaft nicht entsprechen. Deswegen sind private Initiativen wie die New School so wichtig,“ so Frau Yzer

Die New School verbindet die analoge Welt von gestern mit der digitalen Welt von morgen.“ so Schloemer. Er freute sich sehr, dass nicht nur Eltern und Unternehmen interessiert auf die New School schauen, sondern auch die Politik Feuer gefangen hat. Erst im November 2015 wurden die ersten Talents in der New School begrüßt, die das Bürogebäude in der Gutenbergstraße mit vielen weiteren Start up-Unternehmen belebt. Da kann man nur hoffen, dass es künftig noch viele solcher mutigen Initiativen gibt.

An der dritten Station erklärten zwei unserer Talents mit Hilfe einer selbst entworfenen Präsentation die Projektarbeit sozusagen das Herz der Schule. Sie berichteten, wie interne Pitches vorgetragen werden um Mitstreiter für das eigene Projekt zu gewinnen. Interessant war auch, wie die konkrete Planung eines Projektes aussieht.

Ich begrüße das Engagement, unsere Lernlandschaft in Deutschland zu bereichern. Wir brauchen Pioniergeist, auch in der Bildungslandschaft. Nur wenn wir es schaffen, unseren Kindern den nötigen Rahmen zu geben, in dem sie sich entfalten und ihre Talente wachsen können, wird Deutschland auch künftig jenen Spirit haben, der den Motor der Wirtschaft bildet,“ erklärte der stellv. Bürgermeister Frank Henkel, der kurzfristig den Besuch bei uns absagen musste.

Frau Yzer verlässt unsere Schule mit vielen interessanten und neuen Eindrücken.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!